Zum Inhalt springen

So findest du deine Business-Nische

  • 5 min read

Die eigene Nische zu finden ist der beste Weg, um mit deinem Business aus der Masse herauszustechen. Denn wenn erst mal klar ist, was du anbietest, kommen Kunden, Journalisten und Konferenzveranstalter in Zukunft nicht mehr an dir vorbei!

Du hast beste Qualifikationen. In deinem Job macht dir keiner was vor. Eine schöne Webseite kannst du auch vorweisen, und deine Social Media-Strategie hat Hand und Fuß.

Also alles tutti. Aber: Wieso rennen deine Kunden dir nicht lĂ€ngst die TĂŒr ein?

Vielleicht deshalb: Sie erkennen nicht auf den ersten Blick, was dich von anderen unterscheidet. WofĂŒr du stehst. Eine Nische, die dich einzigartig wirken lĂ€sst.

Keinen Bock auf lesen? Die wichtigsten Erkenntnisse aus diesem Artikel gibts auch in Videoform:

Warum ist eine Nische so wichtig?

Lass mich dir von einer Kundin erzĂ€hlen, fĂŒr die sich durch eine neue Nischen-Ausrichtung alles geĂ€ndert hat – nennen wir sie Kerstin. Kerstin arbeitete als Kunsttherapeutin. Aber davon gibt es viele.

Deshalb lief es fĂŒr Kerstin okay, aber nicht richtig gut.

Dann beschloss sie: Ich konzentriere mich kĂŒnftig mit meinen Therapien auf Angehörige von psychisch Kranken. Denn die bleiben bei Hilfsangeboten oft außen vor, und ich kann ihnen mit Kunsttherapie helfen.

Das war ein Angebot, das auf dem Markt wirklich fehlte.

Die Kundin hat daraufhin ihre Webseite umgetextet, ihren Social Media-Auftritt verÀndert, ihre Ansprache fokussiert. Und was soll ich sagen? Seitdem wird sie gefunden. Und sie hat jetzt nicht nur mehr, sondern vor allem genau die Kunden, die zu ihr passen.

Weil eine Nischen-Ausrichtung genau solche Auswirkungen haben kann, legen wir in unserem Programm “PopulĂ€r!” viel Wert auf das Thema.

So haben sich zahlreiche unserer Teilnehmer neu aufgestellt.

  • Ein Faszientherapeut hat seinen Schwerpunkt auf Narbenbehandlung gelegt
  • Eine Webseitentexterin hat sich auf Apotheken-Webseiten spezialisiert
  • Ein Job-Coach hat sich von “ambitionierte Arbeitnehmer/innen” auf Scanner-Persönlichkeiten ausgerichtet

FĂŒr sie hat sich einiges geĂ€ndert: Sie finden leichter und schneller Themen fĂŒr ihren Blog – und sie hatten weniger Probleme bei den Texten fĂŒr ihre Webseite.

Denn statt “irgendwie alle” anzusprechen richten sie sich jetzt an einer kleinen Zielgruppe aus, deren BedĂŒrfnisse sie genau kennen.

Was bringt dir eine Nische?

Eine klare Nische ist wie ein verstellbarer Scheinwerfer: Du kannst damit in verschiedene Richtungen strahlen.

  • Ein spitzes Keyword und ein klares Angebot verbessern dein Google Ranking
  • Du steigerst Weiterempfehlungen und Mundpropaganda (“Ach, das ist doch die, die sich um die Angehörigen von psychisch Kranken kĂŒmmert!”)
  • Du gewinnst treue Kunden, die dich immer wieder buchen
  • Du wirst fĂŒr Journalisten als Interviewpartnerin interessanter
  • Vielleicht tritt ein Verlag auf der Suche nach Sachbuchautoren an dich heran
  • Auch Konferenzveranstalter sind immer auf der Suche nach Speakern mit spezieller Expertise

Jetzt fragst du dich aber vielleicht: “Vergraule ich nicht auf viele potenzielle Kunden, wenn ich eine klare Nische und eine spitze Positionierung habe? NĂ€mlich diejenigen, die sich nicht mehr durch mich und mein Angebot abgeholt fĂŒhlen?”

Klar, da ist was dran. 

Aber

  • Hast du mit denen auch gern gearbeitet? 
  • Waren das eher Leute, die du erst stundenlang von deinem Angebot ĂŒberzeugen musstest (eben weil sie nicht genau wussten, ob du wirklich richtig fĂŒr sie bist)?
  • Konntest du wirklich allen genau gleich gut helfen?

Wenn du ĂŒber deine kleine, feine Nische eine kleine, feine Zielgruppe anziehst, kannst du dir sicher sein, dass sie eher zu den Premium-Kunden gehören: Sie wissen genau, dass sie dich brauchen – und sind auch eher bereit, den entsprechenden Preis dafĂŒr zu zahlen.

So findest du deine Business-Nische

Kleiner Spoiler vorab: Keiner kann dir versprechen, dass “das mit der Nische finden” auf Knopfdruck klappt. Auch ich nicht.

Vielleicht musst du erst noch eine Weile (und damit meine ich: mehrere Wochen) darĂŒber nachdenken, was du eigentlich genau machen oder verkaufen willst. Oder du brauchst mehrere AnlĂ€ufe, bis du auf deine Nische gekommen bist.

Aber nach vielen Kursen und jahrelanger Arbeit mit Kundinnen und Kunden weiß ich eines ganz sicher: Diese fĂŒnf Fragen bringen dich auf jeden Fall weiter:

  • Der Faktor Spaß: Welcher Teil deines Jobs kickt dich, wovon hĂ€ttest du gern mehr?
  • Der Faktor Mensch: Mit welchem Kundentyp hast du am liebsten zu tun?
  • Der Faktor Nachfrage: Was verkaufst du am leichtesten?
  • Der Faktor Erfolg: Was bringt dich finanziell und persönlich am ehesten weiter?
  • Der Faktor Emotion: Was ist fĂŒr dich ein echtes Herzensthema?

Wenn du auf diese Fragen Antworten hast, bist du deiner Nische schon sehr nah. 

Übrigens: Wenn du einmal eine Nische gefunden hast, musst du nicht bis zur Rente dabei bleiben! Vielleicht Ă€ndert sich die Nachfrage. Vielleicht Ă€ndert sich deine Branche. Vielleicht bringt dich eine Kundin, ein Fachvortrag, ein Kongress auf eine neue, andere, zĂŒndende Idee. 

Auch ich habe mich und mein Business stĂ€ndig weiterentwickelt: von meiner Karriere als Journalistin ĂŒber Pressetrainings in Richtung Marketing.

Deshalb ist mein ultimativer Tipp: Such dir eine Nische, die jetzt und auf absehbare Zeit fĂŒr dich stimmt. Und dann finde heraus, wie du weiter nachjustieren kannst.

GrĂ¶ĂŸer muss dein Anspruch erst mal gar nicht sein!

Du willst klarer zeigen wofĂŒr du stehst?

Optimier deine Startseite mit Hilfe unserer Gratis-Vorlagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

nv-author-image

Marike Frick

Marike Frick ist ausgebildete Journalistin und zeigt Unternehmern und EinzelkÀmpfern, wie sie ihre Pressearbeit selber machen können. Ihre Texte sind u. a. in DIE ZEIT, Brigitte Woman, Financial Times Deutschland, Spiegel Online und Business Punk erschienen. Sie lebt mit ihrer Familie derzeit in Genf, glaubt an die tÀgliche Ration Kaffee (Barista-Style) und liebt gut gemachte TV-Serien in Kombination mit dunkler Schokolade und Rotwein.